"Wir fahren ohne Druck zur Deutschen Meisterschaft"

12.06.2019

Moosburger Fußballtennisler starten ersatzgeschwächt beim Saison-Höhepunkt

 

Berlin/Moosburg. Am Freitag und Samstag starten die Fußballtennisler des Reha- und Gesundheitssportvereins (RGSV) Moosburg bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin. In Bayern führt seit Jahren kein Weg an den beiden Teams aus der Dreirosenstadt vorbei, bei der "Deutschen" reichte es zuletzt dreimal in Folge zum Vize-Titel. Heuer stehen die Vorzeichen allerdings etwas anders. RGSV-Präsident Martin Hofmair: "Ausgerechnet bei der Deutschen Meisterschaft - dem absoluten Höhepunkt der Saison - stehen uns leider einige Spieler nicht zur Verfügung." Aus unterschiedlichen Gründen werden Zuspieler Herbert Held, Hinterspieler Marcel Dischler sowie die beiden etatmäßigen Schlagmänner Michael Bauer und Jakob Held bei den nationalen Titelkämpfen nicht dabei sein.

Daher nehmen die Moosburger mit einer gemischten Mannschaft aus Spielern der Ersten und Zweiten am Turnier in Berlin teil. Besonderes Augenmerk gilt dabei Routinier Georg Hadersdorfer, der als Schlagmann in die Bresche springen wird. Darüber hinaus bilden Paul Held, Andreas Spendel, Tobias Grießer, Erwin Weikl, Tobias Spendel und Martin Hofmair den Kader des RGSV. Hofmair: "Wir hätten diesmal eine große Chance auf den Titel gehabt, werden aber aus der jetzigen Situation das Beste machen. Wir fahren ohne Druck zur Deutschen Meisterschaft und schauen dort von Spiel zu Spiel. Die anderen Teams müssen uns auch erst einmal schlagen."

Neben Titelverteidiger BSG Nahbollenbach aus Rheinland-Pfalz gehören die starken NRW-Teams aus Oberhausen-Sterkrade und Meinerzhagen zum Favoritenkreis – sowie traditionell die eine oder andere Überraschungsmannschaft. Martin Hofmair: "Vielleicht können wir den einen oder anderen Großen ärgern und werden zum Überracshungsteam..."

 

 

 

Foto: Schlagmann Georg Hadersdorfer

Fotoserien zu der Meldung


Deutsche Meisterschaft 2019 in Berlin (12.06.2019)